Energiekonzept Eisspeicher

Energiekonzept

Eisspeicher

Ein Eisspeicher ist ein großer, mit Wasser gefüllter Behälter, der zur saisonalen Speicherung von Wärmeenergie dient. Dabei wird die physikalische Eigenschaft von Wasser genutzt, beim Phasenübergang von flüssig zu fest eine große Wärmemenge freizusetzten (Kristallisationswärme). Beim Übergang vom flüssigen in den festen Zustand kann so viel Energie entnommen werden, wie einer Abkühlung von 80°C auf 0°C entspricht. Dadurch ist es möglich, mit einem relativ kleinen Volumen große Wärmemengen zu speichern.

Die Erwärmung- bzw. Abkühlung des Speichers erfolgt durch von Eckel Energy konzipierten Wärmetauschern. Diese Wärmetauschern werden von einer Wärmeträgerflüssigkeit durchflossen und sind mit einer Wärmepumpe verbunden.


Der Eisspeicher dient zur Speicherung von Wärme oder Kälte. Während der Heizperiode wird der Speicherinhalt über die Wärmepumpe eingefroren um das Gebäude zu Beheizen. Im Sommer kann der gefrorene Speicherinhalt zur Kühlung des Gebäudes genutzt werden und benötigt dafür kaum zusätzliche Energie.

Ein Eisspeicher kann sowohl bei privaten Haushalten als auch bei gewerblichen Gebäuden genutzt werden. Gerade bei Gebäuden die einen großen Kühlbedarf im Sommer haben, kann der Einsatz eines Eisspeichers deutliche Energiekosten einsparen. Zudem kann der Eisspeicher genutzt werden, um Schwankungen in der Wärmeversorgung von beispielsweise Fernwärmenetzen auszugleichen.

Anwendungen Eisspeicher

Der Eisspeicher ist je nach Bedarf vollständig skalierbar und wird in der Nähe des Gebäudes im Erdreich eingegraben. Durch das Eingraben nimmt der Eisspeicher kaum Platz weg und kann zusätzliche Energiemengen aus dem umgebenden Erdreich aufnehmen. Für größere Anlagen wäre es auch möglich, den Eisspeicher unter dem Keller oder dem Parkplatz des Gebäudes zu vergraben um so den vorhanden Platz optimal auszunutzen.